Template:
templateName:
ActiveClassName: alist
Warenkorb:
Betrag: 0,00 €
Basket

0221 - 35 66 35 0

Mo-Fr.: 9 - 17 Uhr


Mo-Fr.: 10-17Uhr

Yoga Online Shop | BODYNOVA | Bodhi Yoga Zubehör - große Auswahl, schnell geliefert.

Bodynova – Dein Yoga Shop

Du möchtest Yoga lernen oder praktizierst bereits regelmäßig Yoga zu Hause oder im Yogastudio? Dann bist du vielleicht auf der Suche nach einem Yoga Online Shop, bei dem du das passende Zubehör erhältst? In unserem Yoga Shop findest du alles, was du für deine regelmäßige Yogapraxis benötigst: Je nach Yogastil und Erfahrung erhältst du bei uns die passenden Yogamatten, Yogabekleidung, Yogahilfsmittel wie Yogablöcke oder Yogagurte, Yogakissen und Yogadecken sowie praktische Yoga Einsteigersets. Des Weiteren bekommst du im Yoga Online Shop jede Menge Yoga Zubehör wie Klangschalen, Malas, Massageöle und Yogamusik.

Was ist Yoga überhaupt?

Yoga ist eine rund 5000 Jahre alte philosophische Lehre aus Indien. Auch wenn der Begriff Yoga bei uns im Westen meist synonym mit Asanas, den Yogapositionen verwendet wird, ist Yoga wesentlich mehr als Sonnengruß und Herabschauender Hund. Im Yogasutra, der ältesten Yogaschrift...

Mehr

1 2 3 4 5 ... 15
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 15

Bodynova – Dein Yoga Shop

Du möchtest Yoga lernen oder praktizierst bereits regelmäßig Yoga zu Hause oder im Yogastudio? Dann bist du vielleicht auf der Suche nach einem Yoga Online Shop, bei dem du das passende Zubehör erhältst? In unserem Yoga Shop findest du alles, was du für deine regelmäßige Yogapraxis benötigst: Je nach Yogastil und Erfahrung erhältst du bei uns die passenden Yogamatten, Yogabekleidung, Yogahilfsmittel wie Yogablöcke oder Yogagurte, Yogakissen und Yogadecken sowie praktische Yoga Einsteigersets. Des Weiteren bekommst du im Yoga Online Shop jede Menge Yoga Zubehör wie Klangschalen, Malas, Massageöle und Yogamusik.

Was ist Yoga überhaupt?

Yoga ist eine rund 5000 Jahre alte philosophische Lehre aus Indien. Auch wenn der Begriff Yoga bei uns im Westen meist synonym mit Asanas, den Yogapositionen verwendet wird, ist Yoga wesentlich mehr als Sonnengruß und Herabschauender Hund. Im Yogasutra, der ältesten Yogaschrift, wird der sogenannte achtgliedrige Pfad des Yoga beschrieben. Dieser beinhaltet neben körperlichen Übungen auch verschiedene geistige Praktiken sowie Atem- und Meditationstechniken, mit denen schrittweise das höchste Ziel des Yoga erreicht werden soll: Samadhi, die Erleuchtung und die Befreiung aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburten. Tatsächlich wurden die verschiedenen Yogahaltungen ursprünglich erfunden, um den Körper auf das lange Sitzen im Meditationssitz vorzubereiten. So bedeutet das Sankrit-Wort ‚Asana‘ nichts anderes als ‚Sitz‘ oder ‚sitzen‘. Doch auch wenn du gar keine Erleuchtung anstrebst und in erster Linie etwas für deinen Rücken oder deine Entspannung tun möchtest, bringt Yoga viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Welche Yoga Arten gibt es?

Im Laufe der Zeit haben sich viele verschiedene Yoga Stile entwickelt, und es kommen immer noch neue hinzu. Manche Yoga Arten sind eher körperlich orientiert, und andere konzentrieren sich mehr auf den spirituellen und geistigen Aspekt. Bei uns im Westen haben sich vor allem die körperlich betonten Yoga Arten wie Hatha Yoga oder Ashtanga Yoga durchgesetzt. Aus diesen beiden Yogarichtungen leitet sich eine Vielzahl der Yogastile ab, denen wir heutzutage im Fitnesstudio oder Yogastudio begegnen. So ist Hatha Yoga zum Beispiel der Ursprung für auf die korrekte Ausrichtung bedachte Yogarichtungen wie Iyengar Yoga und Anusara Yoga. Ashtanga Yoga wird wiederum gerne als die ‚Mutter der modernen Yogastile‘ bezeichnet: Aus diesem kraftvollen Stil leiten sich beispielsweise die fließenden Yoga Arten Vinyasa Yoga und Power Yoga ab.

Die bekanntesten Yoga Arten sind folgende:

Hatha Yoga
Ashtanga Yoga
Sivananda Yoga
Iyengar Yoga
Power Yoga
Anusara Yoga
Bikram Yoga bzw. Hot Yoga
Yin Yoga
Jivamukti Yoga
Triyoga
Faszienyoga

Welcher Yogastil ist der richtige für mich?

Welcher Yogastil der richtige für dich ist, hängt in erster Linie von deinen Zielen und deinen bisherigen Erfahrungen ab. Frage dich also zuerst, was du mit deiner Yogapraxis erreichen willst: Möchtest du an deiner körperlichen Fitness arbeiten oder bist du eher spirituell interessiert? Hast du bereits Yoga Erfahrung oder bist du kompletter Neuling? Im Folgenden stellen wir dir ein paar Yogastile vor und verraten dir, für wen sie geeignet sind.

Körperlich orientierte Yogastile für Anfänger und Fortgeschrittene

Für Yoga Anfänger empfehlen wir erst einmal ruhigere Yogarichtungen wie Hatha Yoga, Sivananda Yoga, Anusara Yoga oder Iyengar Yoga. Hier kannst du bei länger gehaltenen Positionen in Ruhe die korrekte Ausrichtung erlernen und die Haltungen allmählich erforschen. Im Iyengar Yoga wird zum Beispiel sehr viel mit Hilfsmitteln wie Gurten, Kissen und sogar Stühlen gearbeitet, weshalb es sich auch oder gerade für Menschen mit körperlichen Beschwerden und mangelnder Beweglichkeit eignet.

Wenn dir der sportliche Aspekt wichtig ist und du schon etwas Erfahrung mitbringst, sind dynamische Yogastile wie Ashtanga Yoga, Vinyasa Yoga und Power Yoga das richtige für dich. Hier stehen kraftvolle Haltungen und fließende Übergange im Vordergrund. Jivamukti Yoga ist körperlich ebenfalls sehr fordernd; hier finden sich jedoch auch spirituelle Talks, laute Musik und Mantren.

Beachte: Als Anfänger solltest du die dynamischen Yogakurse idealerweise erst nach einem entsprechenden Einsteigerkurs besuchen, da die korrekte Ausrichtung bei den schnellen Übergängen nur schwer zu erlernen ist.

Spirituelle Yogastile für alle, die tiefer gehen wollen

Wenn es dir mehr um den spirituellen Aspekt der Yogapraxis geht, solltest du dir einmal Kundalini Yoga anschauen. Kundalini Yoga wird auch als ‚Yoga des Bewusstseins‘ bezeichnet und setzt mit Hilfe von dynamischen Körperübungen, Meditationen und Atemübungen Energien auf körperlicher und geistiger Ebene frei. Für Anfänger können einige Positionen am Anfang recht schwierig sein; dennoch ist Kundalini Yoga für alle geeignet. Wenn du auf der Suche nach Ruhe und Entspannung bist, solltest du Yin Yoga ausprobieren. Yin ist das passende Gegenstück zum körperlich orientierten Yang Yoga und erlaubt uns, bei sehr lange gehaltenen Positionen Körper und Geist herunterzufahren. Auf körperlicher Ebene sollen die oftmals dehnenden Übungen tief in die Faszien wirken. Yin Yoga eignet sich für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen.

Ich möchte Yoga lernen – was brauche ich dafür?

Um mit Yoga zu beginnen, brauchst du erst einmal nicht viel mehr als eine Yogamatte und Kleidung, in der du dich wohlfühlst. Auch ein Yogablock und ein Yogagurt können gerade am Anfang nützlich sein, sind aber kein Muss. Wenn du gerade erst mit dem Yoga anfängst, ist es außerdem empfehlenswert, einen Yogakurs zu besuchen. Zwar gibt es inzwischen eine Vielzahl von Online Yogavideos und Tutorials. Diese können jedoch niemals die Anleitung eines Yogalehrers ersetzen. Bevor du also alleine Yoga zu Hause übst, suche dir einen Yogakurs in deiner Nähe und lasse dir die Übungen von einem erfahrenen Yogalehrer zeigen. Nur so kannst du sicher und korrekt üben.

Wusstest du schon? Yoga lernen mit Bodynova

Bei bodynova kannst du übrigens auch Yoga üben: In unserem Yogastudio in Köln Braunsfeld bieten wir verschiedene Yogastile für Anfänger und Fortgeschrittene an. Einige Kurse kannst du sogar als Präventivkurs von der Krankenkasse bezuschussen lassen.
 

Diese Seite haben wir am 23.6.2018 um 12:42:26 aktualisiert. Seit dem 03.05.2016 hatten wir 996919 Besucher. © 1998-2018 All rights reserved Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert:

Google Analytics deaktivieren
Wieder nach Oben
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
<script>